Kellerburg in Battenberg

Die Kellerburg wurde 1227 erstmals erwähnt. Bis 1463 war die Burg bewohnt, anschließend wurde sie als Lager verwendet. Im Salbuch des Oberfürstentums wird sie im Jahre 1571 noch als unversehrt beschrieben. Erhalten sind heute noch der 17 Meter hohe restaurierte Turm, Reste der Mauer und der Wallgraben. 

Ab 1. April ist der Turm der ehemaligen Kellerburg auf der Spitze des Burgberges wieder von frühmorgens bis zur Abenddämmerung für Besucher geöffnet. Sind die 88 Stufen auf die Aussichtsplattform erklommen, belohnt bei gutem Wetter eine Fernsicht bis zu den Marburger Lahnbergen, dem "Kahlen Asten" mit den Sauerländer Wäldern sowie dem "Hohen Lohr" für den Aufstieg.

Vom 1. November bis 31. März ist der Burgbergturm geschlossen. Gegen Hinterlegung einer Gebühr ist es jedoch möglich, bei der Stadtverwaltung Battenberg, der Esso-Station Autohaus Bienhaus, dem Schreib- und Leseeck, dem Café Bärenblick und im Alt Battenberg einen Schlüssel abzuholen, so dass der Turm auch im Winterhalbjahr bestiegen werden kann.